http://divi2010.de/redaktion/veranstaltungsformen/Bundeswehr_Feuerwehr.php

Auftritt von Feuerwehr und Bundeswehr

Die Berufsfeuerwehr Hamburg sowie die Bundeswehr engagierten sich auch 2010 wieder mit zahlreichen Vorführungen, Ausstellungen und einem Symposium am 10. Kongress der DIVI.
 
Infektionstransport
Übung "Umgang mit hochinfektiösen Patienten im Rettungsdienst"
Feuerwehr Hamburg in Kooperation mit der Bundeswehr
Infektionstransport

Donnerstag , 02.12.2010, 10:45 und 14:00 Uhr
Freitag,  03.12.2010, 10:45 und 14:00 Uhr

Die Globalisierung bedingt, dass auch in unseren Breiten mit dem Auftreten von ungewöhnlichen, zum Teil hochinfektiösen Krankheiten gerechnet werden muss.  Anhand eines Fallszenarios sollte die zivil-militärische Kooperation, die besondere Versorgung hochkontagiöser Patienten im mobilen Isolationszelt (IsoArk), das Prinzip „barrier nursing“ und die Verlegung mittels Infektionsrettungswagen der Feuerwehr Hamburg in eine Spezialklinik und die damit verbundenen technischen und logistischen Problemfelder dargestellt werden. Die Feuerwehr Hamburg hat zusammen mit der Bundeswehr bei dieser Übung einen ihrer Infektionsrettungswagen eingesetzt.

 

 
Fernerkundung von Gefahrstoffwolken
Übung „Aufspüren von gefährlichen Stoffen“
Feuerwehr Hamburg
Gefahrstoffwolken

Donnerstag, 02.12.2010, 13:00 – 13:30 Uhr
Freitag, 03.12.2010, 13:00 – 13:30 Uhr

In der hochtechnisierten Welt ist ständig – auch im Rettungsdienst – mit dem Austritt von gefährlichen Stoffen zu rechnen. Es wurde demonstriert, welche Möglichkeiten eine moderne Großstadtfeuerwehr besitzt, um derartige Gefahren aufzuspüren und mit welchem Aufwand dies verbunden ist.

 

Höhenrettung


Übung: "Personenrettung aus dem 28. Stockwerk eines Hochhauses“
Feuerwehr Hamburg

Rettung

Diese Übung musste leider witterungsbedingt ersetzt werden durch
"Bergung eines Adipösen Patienten"